BSV-Blockchain für Unternehmen

Fallstudie – Money Button

Money Button nutzt das schnelle und kosteneffiziente Zahlungsnetzwerk von BSV. Die leistungsstarke und dennoch unglaublich einfache Benutzeroberfläche ermöglicht Zahlungen in digitaler Währung für Unternehmen und Kunden gleichermaßen.

Money Button ist ein einfaches Zahlungssystem, mit dem das Versenden von Geldbeträgen über das Internet so einfach wie möglich gemacht werden soll. Und das sowohl für Unternehmen als auch für Verbraucher, so Money Button-Gründer Ryan X. Charles.

„Mit Money Button möchten wir alle Hindernisse beim Bezahlen im Internet beseitigen und Probleme rund um Transaktionsgebühren und Benutzerfreundlichkeit lösen. Der gesamte Prozess soll so einfach wie möglich gestaltet werden.“

Wie der Name schon sagt, wird das Bezahlen über Money Button ganz einfach über eine Schaltfläche erledigt. An die Intuitivität des Like-Buttons auf Facebook nachgeahmt fungiert die Schaltfläche als barrierefreier Einstieg in das BSV-System.

„Money Button bietet aber nicht nur Zahlungen an“, erklärt Charles. „Mit der Zeit wird Money Button alle Funktionen von BSV anbieten.“

Für Unternehmen und Nutzer, die erweiterte Funktionen benötigen, z. B. Smart Contracts und Datenfunktionen, kombiniert Money Button diese in einem einfach zu bedienenden, aber leistungsstarken Paket.

„Aus geschäftlicher Sicht ist Money Button eine Möglichkeit für Unternehmen, sich mit der Blockchain zu beschäftigen, so dass sie sich auf ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren können“, führt Charles aus.

Dienste wie Money Button sind die Schnittstelle für die Interaktion der Nutzer mit der BSV-Blockchain. Daher sind sie so konzipiert, dass sie einfach integriert werden können und so einfach zugänglich wie möglich sind.

„Wir lösen alle technischen Herausforderungen bei der Zuordnung eines Unternehmens in der Blockchain. Und der Endnutzer muss nur über den Money Button wischen, um die Zahlung zu senden.“

Micro-Payments einfach gemacht

Die Interaktion mit Money Button als Endnutzer ist ganz einfach. Der Nutzer registriert sich für ein Konto und erhält ein BSV-Wallet sowie eine Paymail-Adresse. Das ist eine E-Mail-Adresse, mit der direkte Peer-to-Peer-Transaktionen zwischen Nutzern gesendet und empfangen werden können.

Geldbeträge können von jeder externen BSV-Quelle in Money Button hinzugefügt werden. Die Summen werden dann in einer ausgewählten Fiat-Währung im Wallet dargestellt. Die Nutzer können dann untereinander Transaktionen durchführen oder mit Unternehmen interagieren, die Money Button einsetzen. Zum Bezahlen muss einfach nur mehr über den Money Button gewischt werden. Der Betrag wird dann direkt vom Guthaben im Money Button-Wallet abgezogen.

Unternehmen, die Money Button in ihre App oder Website integrieren, haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie ein integriertes Nutzererlebnis bieten können: Das Money Button-Wallet kann auch zur Anmeldung dienen. Gleichzeitig lassen sich kostenpflichtige Funktionen für Zugang, Abonnements oder Käufe einsetzen.

„Wir entwickeln eine Methode, mit der alle möglichen Hindernisse bei der Einführung von Nutzern in diese Technologie beseitigt werden können. Das bedeutet, dass wir die Anzahl der erforderlichen Schritte, um sich bei Money Button anzumelden, BSV zu kaufen und sie dann in einer App zu verwenden, so weit wie möglich reduzieren müssen. Das war schon immer eines der Hauptziele für unser Unternehmen“, unterstreicht Charles.

„Für ein Unternehmen ist die Funktionalität, die es mit Money Button erhält, sehr anspruchsvoll, aber für den Endnutzer ist es sehr einfach – er muss nur einen Button klicken und eine Zahlung vornehmen.“

„Da bereits eine Vielzahl an Unternehmen Money Button nutzen, konnten wir einige wichtige Erkenntnisse darüber gewinnen, was die wichtigsten Prioritäten für Unternehmen sind und welche Funktionen sie benötigen“, erklärt Charles.

Money Button arbeitet weiterhin an einer Reihe neuer Funktionen, die nützlich für Unternehmen sind, die die Blockchain integrieren möchten.

Ein Beispiel hierfür ist die unsichtbare Schaltfläche Invisible Money Button, mit der Nutzer automatische Zahlungen autorisieren oder benutzerdefinierte Regeln für Zahlungen erstellen können. Damit wird einem Unternehmen die Erlaubnis erteilt, den Money Button für einen Benutzer zu aktivieren. Diese Funktion ermöglicht es Unternehmen, hochwertige Nutzererlebnisse im Geschäftsbereich zu schaffen, z. B. abonnementbasierte Inhaltsmodelle, bei denen nicht jedes Mal eine manuelle Zahlung erfolgen muss.

„Der Button kann einfach durch Wischen aktiviert werden. Das Ziel des Designs war, für die meisten Anwendungsfälle das beste Nutzererlebnis zu bieten. Aber es kann natürlich nicht für jeden einzelnen Anwendungsfall die perfekte Lösung sein“, erklärt Charles.

„Bei dem unsichtbaren Money Button erscheint der Button selbst nie auf dem Bildschirm. Dies macht fortgeschrittene Anwendungen wie Micro-Payments in sozialen Medien, Messaging-Apps und das Hochladen von Daten in die Blockchain viel benutzerfreundlicher.“

Einsatz von BSV für Zahlungsservices

Charles erklärt, dass Money Button aus einem anderen Projekt namens Yours hervorgegangen sei, das er in mehreren anderen Blockchains mit kleineren Blockgrößen zu implementieren versuchte.

„Das war unser Einstieg in die Debatte rund um die Blockgröße. Für uns war klar, dass große Blöcke der richtige Weg in die Zukunft sind. Deshalb haben wir uns für BSV entschieden.“

Mit seiner umfangreichen Erfahrung in der Entwicklung anderer Blockchains – auch solcher, die sich noch im Konzeptstadium befinden (er war der erste Entwickler, den Reddit für sein eigenes digitales Währungsproject anheuerte) – setzt sich Charles für das Entwicklungspotenzial der BSV-Blockchain ein.

„Der Hauptvorteil von BSV ist ganz simpel: Es ist ein festes Protokoll und skalierbar – das ist alles, was man als Unternehmen wissen muss“, erklärt Charles.

„Aus technischer Sicht gibt es keine Obergrenze für die Blockgröße, aber auch die Art und Weise, wie Unternehmen Infrastrukturen aufbauen und Transaktionen erstellen oder validieren, kann parallel und in Pipelines erfolgen. [BSV] ist genau wie ein reales verteiltes Rechen-, Speicher- und Übertragungssystem konzipiert, das von sich aus skalierbar ist. Auf andere Blockchains trifft das nicht zu.

Aber es sind nicht nur die Vorteile der zugrundeliegenden Bitcoin SV-Plattform, die Money Button zum Erfolg verholfen haben, sondern auch ein wachsendes Ökosystem von Unternehmen, die die digitale Währung nutzen.

Seit der Umstellung auf BSV wurde Money Button millionenfach für verschiedene Apps und Plattformen verwendet. Zahlungen in Höhe von mehreren zehn Millionen US-Dollar wurden so ermöglicht. Das Volumen wächst dabei exponentiell.

Mit diesem Wachstum im Hintergrund führt Money Button weiterhin leistungsstarke neue Funktionen ein, die Nutzern und Unternehmen weitere Funktionen bieten. Dazu gehört eine Tokenisierungs-API, mit der Unternehmen über die BSV-Blockchain in ihre Plattformen integrierte Utility-Token erstellen, senden und empfangen können. Auch die Benutzeroberfläche der Plattform wird ständig weiterentwickelt, um die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten und die Interaktion mit Blockchain-Zahlungen und BSV zu erleichtern.

„Mehr als 150 Unternehmen nutzen Money Button bereits aktiv, um entweder Nutzern das Bezahlen in Apps zu ermöglichen oder Daten in die Blockchain zu schreiben“, bestätigt Charles.

„Das ist eine große aktive Gruppe, aber wir sehen ein enormes Wachstum. Die Community der Unternehmen, die Bitcoin SV nutzen, wächst schnell und das kann nur Gutes für Money Button bedeuten.“


BSV blockchain – Payments use cases


Case Study – Money Button

Optional


Case Study – HandCash

Scroll to Top