BSV-Blockchain für Unternehmen

Fallstudie – HandCash

Das Unternehmensmotto lautet „Das BSV-Wallet, das man empfehlen kann“. Ein intuitives Benutzererlebnis für Dienstleistungen im gesamten BSV-System zeichnet HandCash aus, dessen spanisches Entwicklungsteam daran arbeitet, digitale Währungen leichter zugänglich zu machen und in einen festen Bestandteil des täglichen Lebens zu verwandeln.

Alex Agut, Mitbegründer und CEO von HandCash, erklärt, dass das Unternehmen seit Beginn versucht, digitale Assets und die Blockchain-Technologie für jedermann attraktiv zu machen. Das soll durch ein optimales Benutzererlebnis erreicht werden.

„Eines der Dinge, die uns einzigartig machen, ist die Benutzerfreundlichkeit unseres Produkts. Wir legen großen Wert auf eine unkomplizierte Benutzeroberfläche und eine positive Benutzererfahrung – die schon bei der ersten Einrichtung beginnt. Es ist einfach und zuverlässig, und das ist es, was die Leute an HandCash wirklich schätzen.“

Die HandCash-Produktreihe bietet eine Reihe von Interaktionsmöglichkeiten mit der BSV-Blockchain. Das HandCash-Wallet ist eine unkomplizierte und leistungsstarke Anwendung für Endnutzer. HandCash Connect fasst mehrere Tools für Unternehmen und Entwickler zusammen, die BSV für ihr Produkt einsetzen möchten.

„Ich glaube, dass BSV dank Micropayments und Funktionen wie Verschlüsselung und Tokenisierung viele neue Geschäftsanwendungen ermöglichen wird. Die Technologie eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten“, erklärt Agut.

„Aber wir müssen BSV für Entwickler und Verbraucher zugänglich machen. HandCash ist die benutzerfreundliche Lösung für beide Seiten der Blockchain und damit einfacher zu nutzen und zu integrieren als je zuvor.“

Das HandCash-Wallet bietet einen einfachen und attraktiven Einstiegspunkt für Verbraucher, die das BSV-Netzwerk für Peer-to-Peer-Transaktionen nutzen möchten. Aber es sind die Unternehmenstools, die die Zahlungsinfrastruktur vervollständigen, bei denen HandCash hofft, mit BSV etwas zu bewirken.

„Bei der Zusammenarbeit mit BSV war uns klar, dass wir nicht versuchen wollten, Visa zu übertrumpfen. Das wird nicht gelingen, denn das Unternehmen hat eine riesige Infrastruktur, hohe Gewinnspannen und ein großartiges Geschäftsmodell“, beschreibt Agut.

„Aber wo die BSV-Blockchain Visa übertreffen kann, ist bei Micropayments. Visa ist nicht in der Lage, kosteneffiziente grenzüberschreitende Micro-Payments anzubieten, und das ist etwas, das wir anbieten können. Darin sahen wir unsere Nische – Micro-Payments für Apps.“

Bezahlen mit Bitcoin für Unternehmen

HandCash Connect ist eine zeitsparende und flexible Lösung, mit der Unternehmen Plattformen mit minimalem Aufwand in der BSV-Blockchain aufbauen können.

„HandCash Connect ist eine Lösung, in der BSV im Back-End integriert ist. Das gibt Unternehmen die völlige Freiheit, auf jede beliebige Plattform aufzubauen. Aber noch wichtiger ist, dass sie native Anwendungen entwickeln können“, erklärt Rafael Jiménez Seibane, CTO von HandCash.

Das HandCash Connect-Toolkit ist ein All-in-One-Softwareentwicklungskit (SDK), das neue Blockchain-basierte Funktionen für Unternehmen rund um Sofortzahlungen, Zahlungsversprechen, Identitätsmanagement, Anmeldung, Blockchain-Daten und Inhaberschaft umfasst.

„Für jedes dieser verschiedenen Module ist nur ein sehr einfaches Snippet erforderlich, das fast in einfachem Englisch geschrieben ist. Entwickler, die es nutzen wollen, müssen sich nicht mit BSV auseinandersetzen, sondern können sich auf die Entwicklung ihrer Anwendungen konzentrieren“, informiert Seibane.

„Unverständlicher Jargon und Ablenkungen sind Dinge der Vergangenheit bei uns. Bei HandCash Connect geht es darum, sich auf den Aufbau des eigenen Projekts zu konzentrieren. Sie stellen das bestmögliche Produkt her und wir kümmern uns um den Rest.“

Die Nutzung der BSV-Blockchain als Plattform für neue digitale Geschäftsmodelle entspricht dem zentralen Wertangebot von HandCash. Dieses beruht auf einer Marktnachfrage, die von den Unternehmensgründern erkannt wurde, als sie noch ein ganz anderes Produkt entwickelten.

„Wir glauben, dass dies eine sehr wichtige Initiative ist, da wir 2015 selbst die Erfahrung gemacht haben, dass es kein fertiges SDK oder APIs gab, die wir einfach in unsere Anwendung einfügen konnten, um Micropayments oder Zahlungen hinzuzufügen“, erinnert sich Agut.

„Unternehmen sollten ihre Programmierer nicht umschulen müssen, um BSV oder die Skriptsprache zu erlernen, damit sie es für ihre Produkte verwenden können. Mit HandCash Connect ist das auch nicht notwendig. Wir haben das Design so gestaltet, dass man sich einfach über API-Aufrufe mit unserer Infrastruktur verbinden kann.“

Bei der Entwicklung von HandCash ging es dem Team zunächst darum, ein Produkt zu schaffen, das eine bestimmte Vision erfüllt, und nicht darum, ein Produkt speziell für eine bestimmte Blockchain oder Plattform zu entwickeln. Doch Probleme mit der Gebührenstruktur und ein Mangel an Vorhersehbarkeit bei konkurrierenden Blockchains bedeuteten, dass BSV die einzige praktikable Lösung war.

„Bei [anderen Blockchains] hatten wir das Problem, dass die Gebühren nie klar waren. Es mangelte an Zuverlässigkeit. Und das ist ein großes Problem. Bei BSV wissen wir, dass das Netzwerk morgen genau so funktioniert wie heute. Das Wichtigste für uns ist jedoch, dass die Gebühren mehr oder weniger gleich bleiben, sodass wir hier echte Verlässlichkeit haben“, sagt Agut.

„Der Code von BSV ist sehr gut, er funktioniert ausgezeichnet und ist skalierbar. Aber das Beste meiner Meinung nach ist das geschäftliche Umfeld, d. h. die Entwicklung auf der Plattform und die Verbesserung des Nodes. Das ist enorm wichtig, weil es den Unternehmen zeigt, dass das Vorhaben auf lange Sicht ernst genommen wird.“


BSV-Blockchain – Anwendungsfälle im Zahlungsverkehr

Scroll to Top