Aktuelle News

TAAL bringt 4GB Blöcke zu BSV mit bahnbrechendem Upgrade – Was Miner wissen sollten

TAAL

Das Blockchain-Infrastrukturunternehmen TAAL hat seine BSV-Blockchain-Mining-Aktivitätent aufgerüstet und kann nun Blöcke mit einer Größe von bis zu vier Gigabyte (4 GB) schürfen. Diese Änderung verdoppelt die Kapazität der Transaktionsverarbeitungsinfrastruktur des Unternehmens und des BSV-Netzwerks.

TAAL ist ein börsennotiertes, in Kanada ansässiges Infrastrukturunternehmen, das sich auf den Aufbau einer Mikrotransaktionswirtschaft im BSV-Netzwerk konzentriert, indem es den Transaktionsdurchsatz und die Datenkapazität skaliert. Das Unternehmen hat bereits Rekorde für die größten Blockgrößen gebrochen, die jemals auf einer öffentlichen Blockchain geschürft wurden, und die Verdopplung der maximal unterstützten Blockgröße von 2 GB auf 4 GB ist ein bahnbrechendes Upgrade, das weitreichende Auswirkungen auf Miner und das gesamte BSV-Netzwerk hat.

Das Upgrade auf 4 GB ist ein Durchbruch, der allen im BSV-Ökosystem helfen wird. TAAL ist hier, um die Gemeinschaft zu unterstützen und jedem BSV-Transaktionsprozessor zu helfen, immer größere Blöcke zu schürfen”, sagt TAAL COO Lars Jorgensen.

Deshalb ermutigen wir alle Miner, ihr Limit für die exzessive Blockgröße sofort auf 4 GB zu erhöhen. So können sie die Vorteile des Node-Upgrades voll ausschöpfen, um ihre Einnahmen und ihren Kundenstamm zu erweitern.

Die BSV-Blockchain basiert auf dem ursprünglichen Bitcoin-Protokoll und soll die einzige öffentliche Unternehmens-Blockchain sein, die eine unbegrenzte Skalierung und einen unbegrenzten Durchsatz ermöglicht. Das Mining von 4-GB-Blöcken ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg von BSV zur Bereitstellung von Blöcken in Terabyte-Größe und einem Transaktionsdurchsatz, der von keiner anderen Blockchain oder traditionellen Datenverarbeitungsplattform erreicht werden kann.

Diese Erhöhung der Blockgröße wird durch ein neues Update der Bitcoin SV Node-Software ermöglicht, die mehrere Änderungen zur Verbesserung der Netzwerkkapazität und der Nutzbarkeit von Light-Node-Diensten einführte. Um die Parität mit dem BSV-Netzwerk zu halten, müssen Miner einige Anpassungen an ihren Systemen vornehmen, um diese größeren Blockgrößen unterzubringen.

Das Node-Update und Änderungen für Miner

Die BSV-Blockchain ist so konzipiert, dass sie sich leicht skalieren lässt. Daher müssen die Miner nur eine einfache Parameteränderung vornehmen, um die Verarbeitung von Blöcken mit einer Größe von bis zu 4 GB zu unterstützen. Ab dem 24. Januar wird allen BSV-Minern empfohlen, ihre Node-Softwareeinstellungen zu aktualisieren, um diese größeren Blöcke zu unterstützen.

In der offiziellen Dokumentation auf der BitcoinSV.io-Website wird darauf hingewiesen, dass BSV-Blockchain-Miner diese Änderung sorgfältig prüfen und ihre Einstellungen aktualisieren sollten, um sicherzustellen, dass sie nicht unnötig konkurrierende Blöcke erzeugen.

Diese Änderung wird erreicht, indem der Konfigurationswert “excessiveblocksize” in der Bitcoin-Konfigurationsdatei der Node-Software auf 4 GB oder mehr eingestellt wird. Nun, da 4GB-Blöcke im Netzwerk abgebaut werden können, wird ein Miner, dessen Software einen “excessiveblocksize”-Wert von weniger als 4GB definiert, gültige Blöcke, die größer als dieser Wert sind, zurückweisen.

Das Feld für die maximale Skriptspeichernutzung sollte sowohl von Minern als auch von Nicht-Minern aktualisiert werden, um diese größere Blockkapazität widerzuspiegeln und mögliche Konflikte mit anderen Nodes zu vermeiden.

Nicht-Miner sollten außerdem überprüfen, ob ihre Konfiguration eine “übermäßige Blockgröße” von mehr als 4 GB aufweist. Wenn die nachstehenden Empfehlungen befolgt wurden, sollte keine Änderung der Konfiguration erforderlich sein.

Die empfohlenen sicheren Konfigurationswerte (in Bytes) für Mining- und Listening-Knoten sind im Folgenden aufgeführt:

Safe Values Maximum block size Maximum script memory usage
Miner excessiveblocksize=4000000000 maxstackmemoryusageconsensus=100000000
Listener excessiveblocksize=10000000000 maxstackmemoryusageconsensus=200000000

“Es braucht nicht mehr Leistung oder Energie, um einen 2-GB-Block oder einen 4-GB-Block zu minen”, merkt Jorgensen an und fügt hinzu, dass weitere technische Beschränkungen der maximalen Blockgröße aufgehoben werden können, indem die oben genannten Parameter weiter angepasst werden, während die Durchsatzkapazität der BSV-Blockchain weiter wächst.

“Man muss die Software und die Parameter ständig aktualisieren, und TAAL ist bei diesen Skalierungsbemühungen führend, da wir fest an den Unternehmenswert und den Nutzen von BSV glauben.”

Für weitere Informationen darüber, wie man diese Node-Software-Änderung implementiert und die Unterstützung für 4GB-Blöcke sicherstellt, können Miner und Betreiber von Listening Nodes die offizielle Miner-Dokumentation auf der BitcoinSV.io-Website einsehen.

Unbegrenzte Skalierung und niedrige Transaktionsgebühren

Die BSV-Blockchain ist die einzige öffentliche Blockchain, die unbegrenzt skalieren kann, wie ihr stetig wachsender Transaktionsdurchsatz zeigt – eine Leistungsverbesserung, die durch diese regelmäßigen Fortschritte bei der maximalen Blockgröße erreicht wird. Größere Blöcke führen direkt zu mehr Transaktionen, die pro Sekunde verarbeitet werden, und damit zu mehr Transaktionsgebühren für Miner.

Das bedeutet, dass die BSV-Blockchain im Gegensatz zu anderen Blockchain-Protokollen mit künstlich begrenzten Blockgrößen niedrige Transaktionsgebühren und Verarbeitungszeiten beibehält und gleichzeitig die Belohnungen für Miner mit zunehmender Akzeptanz des Netzwerks verbessert. Das zugrundeliegende Protokoll ist stabil und zuverlässig, so dass diese Art von Leistungsverbesserungen schnell und einfach durch eine einfache Erhöhung der maximalen Blockgröße umgesetzt werden können.

“Da das Kerndesign des Bitcoin-Protokolls in der Version 1.0 festgelegt wurde, ist BSV nun an einem Punkt angelangt, an dem sich die kontinuierlichen Verbesserungszyklen auf die Leistung und Skalierung konzentrieren, um den wachsenden Bedarf von Unternehmen und Anwendungsentwicklern zu decken”, sagt Jorgensen.

“Die Erhöhung der Blockgröße ist insofern wertvoll, als dass jeder Anwendungsentwickler bis hin zur Unternehmensorganisation weiterhin mit demselben Protokoll und zu denselben niedrigen Gebühren arbeiten kann, aber der Durchsatz für die Datenverarbeitung und die Transaktionsverarbeitungskapazität hat sich erheblich erhöht.”

Diese echte Layer-One-Skalierbarkeit ist ein einzigartiges Merkmal innerhalb des Blockchain-Ökosystems, das die BSV-Blockchain perfekt für die Unterstützung von Anwendungen und Unternehmen geeignet macht, die eine skalierbare und zuverlässige Plattform mit niedrigen Transaktionsgebühren und einem zuverlässigen zugrunde liegenden Protokoll benötigen. Im Gegensatz zu vielen anderen Blockchain-Protokollen kann BSV skaliert werden, um jede Nachfrage zu befriedigen, während die Gebühren niedrig bleiben und die Wirtschaftlichkeit der Ausführung von Smart Contracts erhalten bleibt.

“Dies ist besonders attraktiv, wenn man die Systemfähigkeiten mit anderen Protokollen auf dem Markt vergleicht”, erklärt Jorgensen.

Unternehmen und Betreiber, die auf die Blockchain setzen, wollen schneller, günstiger, besser und größer sein. Die Transaktionsgebühren für die Datenverarbeitung auf der BSV-Blockchain werden weiterhin niedrig bleiben, so dass diese Betreiber Mehrwertdienste zu einem angemessenen Preis für die Verbraucher und mit einer gesunden Marge für die Betreiber aufbauen können.

Wirtschaftliche Anreize und Auswirkungen auf die Nutzer

Da die Sicherheit der BSV-Blockchain von den Minern abhängt, die ihrerseits durch wirtschaftliche Anreize angetrieben werden, ist es wichtig zu fragen, ob die Erhöhung der maximalen Blockgröße diese Anreize beeinflussen wird.

Mit jeder Erhöhung der maximalen Blockgröße im BSV-Netzwerk werden die wirtschaftlichen Anreize, die den Mining-Betrieb vorantreiben, stärker, da die Abhängigkeit von der Blocksubventionierung sinkt. Da das BSV-Netzwerk auf dem ursprünglichen Bitcoin-Protokoll basiert, enthält es eine Blocksubvention, wenn ein neuer Block geschürft wird. Durch diese Subvention wird eine vordefinierte Anzahl neuer Satoshis geminet, die dem Miner des Blocks gutgeschrieben werden.

Diese Subvention war jedoch nie als primäre Belohnung für Miner gedacht, wie die Tatsache zeigt, dass sich die Anzahl der neu geprägten Satoshis etwa alle vier Jahre halbiert. Das Ergebnis ist, dass die Transaktionsgebühren für die Miner die verbleibende Blocksubvention bei weitem überwiegen und so ein nachhaltiges und kostengünstiges Transaktionsnetzwerk gewährleisten, das auf unbestimmte Zeit skalieren kann.

Jorgensen weist darauf hin, dass im BSV-Netzwerk die Transaktionsgebühren für Miner bereits die Blocksubvention bei der Blockhöhe 700606 im August 2021 überstiegen haben.

“Wir glauben, dass Miner BSV als die Implementierung ihrer Wahl wählen würden, weil es ihnen die größte langfristige Rentabilität durch die Einnahme von Gebühren aus der Transaktionsverarbeitung zusätzlich zur Blocksubvention sichert”, sagt er.

Ein Beispiel dafür haben wir im Jahr 2021 gesehen, als Blöcke mit unterschiedlich vielen Transaktionen geschürft wurden, wobei die Gebühren aus der Transaktionsverarbeitung die Blocksubvention überstiegen. “

“Die Blocksubvention wird weiterhin alle vier Jahre um die Hälfte sinken, so dass es im besten Interesse aller BSV-Miner ist, ihre Einstellungen anzupassen und die mAPI-Implementierung zu installieren, um in dieser neuen Transaktionswirtschaft, die auf dieser offenen, öffentlichen, globalen Blockchain wächst, konkurrenzfähig zu sein.”

Abgesehen von den Auswirkungen dieser Blockgrößenerhöhung auf die Miner und die Netzwerkökonomie, was bedeuten 4-GB-Blöcke auf der BSV-Blockchain für die Nutzer von BSV-basierten Anwendungen?

Die Antwort lautet: kontinuierliche Stabilität und Effizienz in einem größeren Umfang als bei jedem anderen öffentlichen Blockchain-Protokoll auf dem Markt. Für die Nutzer ist die Vergrößerung der Blöcke einfach eine technologische Veränderung im Hintergrund, die die Skalierbarkeit des BSV-Netzwerks und die Verdienstmöglichkeiten der Miner durch die Validierung von mehr Transaktionen pro Sekunde verbessert.

“Die Nutzer von BSV-basierten Anwendungen sollten sich darüber keine Sorgen machen. Sie sollten einfach nur eine Welle von coolen Apps sehen, die sofort einsatzbereit sind, ohne die Komplexität der Technologie”, erklärt Jorgensen.

Diese Steigerung des Datendurchsatzes sollte die Betriebskosten für die Unternehmer niedrig halten, sodass sie dem Endnutzer keine zusätzlichen Gebühren aufbürden müssen.

Da die BSV-Blockchain als “leise Infrastruktur im Hintergrund” hinter den benutzerseitigen Anwendungen fungiert, müssen sich die Nutzer nur um die Anwendungen und Dienste kümmern, die auf dem Netzwerk aufbauen, und sie können sich darauf verlassen, dass die niedrigen Transaktionsgebühren und die schnellen Bearbeitungszeiten, auf die sie sich verlassen haben, nur noch besser werden.

Scroll to Top