Aktuelle News

Recap: BSV Blockchain-Seminar beim Wadi Makkah Incubator

Jimmy Nguyen at BSV Blockchain Seminar at Wadi Makkah Incubator

Eine Delegation, die die internationale Blockchain-Association BSV vertrat, ist kürzlich ins Königreich Saudi-Arabien gereist, wo die Delegierten auf der LEAP 2022-Konferenz, dem weltweit größten Debüt einer Technologiemesse, Grundsatzreferate hielten und an Podiumsdiskussionen teilnahmen.

Im Anschluss an die Konferenz veranstaltete die BSV-Blockchain-Association in Zusammenarbeit mit ThinkTech, einer Initiative des saudi-arabischen Ministeriums für Kommunikation und Informationstechnologien, einen Blockchain for Saudi Vision 2030 Summit in Riad, an dem prominente Blockchain- und Branchenexperten aus einer Vielzahl von Sektoren sowie Vertreter mehrerer Unternehmen teilnahmen, die mit der saudi-arabischen Regierung bei wichtigen Projekten zur digitalen Transformation zusammenarbeiten.

Die Delegation reiste dann von Riad nach Dschidda, wo sie mit wichtigen Interessenvertretern und prominenten Regierungsvertretern in der Region eine Reihe von Treffen und Informationsveranstaltungen abhielt, bevor sie die Stadt Makkah besuchte, um in Zusammenarbeit mit der Wadi Makkah Company einen BSV-Blockchain-Gipfel zu veranstalten.

Das BSV-Blockchain-Seminar fand am 9. Februar 2022 im Wadi Makkah Incubator statt undzeigte auf, wie die BSV-Blockchain Initiativen zur digitalen Transformation in Makkah und Saudi-Arabien ermöglichen könnte. An der Veranstaltung nahmen zahlreiche Branchen- und Technologieexperten teil, von großen Unternehmen über staatlich geleitete Projekte bis hin zu Start-ups.

Zu den Rednern gehörten Jimmy Nguyen, Gründungspräsident der BSV-Blockchain-Association, Simit Naik, Director of Commercial and Strategy bei nChain, und Dr. Basim Zafar, CEO von Experts Vision Consulting. Ziel der Diskussion war es, die Teilnehmer über die Leistungsfähigkeit des skalierbaren und effizienten Datennetzprotokolls der BSV-Blockchain aufzuklären und ihnen zu zeigen, wie diese aufregende neue Geschäftsanwendungen auf der Grundlage einer neuen Datenwirtschaft ermöglichen kann.

Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Höhepunkte der Veranstaltung:

BSV Blockchain Präsentation – Jimmy Nguyen

Die Veranstaltung begann mit einer Einführung von Ahmed Yousif, Leiter der Initiative BSV Blockchain for Government im Nahen Osten und Mitbegründer von Black Stone Data Solutions, der kurz das Konzept der BSV-Blockchain erläuterte, bevor er die Bühne an Jimmy Nguyen, Gründungspräsident der BSV-Blockchain-Association, übergab.

Nguyen erläuterte in seinem Vortrag die Bedeutung der Blockchain-Technologie als Weiterentwicklung der menschlichen Methode zur Aufbewahrung von Aufzeichnungen und zeitgestempelten Daten.

“Eine Sache ist sehr wichtig – die Fähigkeit der Zeit, Ereignissen und der Wahrheit eine Ordnung zu geben, wie z. B. Einträge in einem Buchhaltungsbuch. Das gibt den Ereignissen eine Ordnung und hilft uns auch, die Wahrheit zu enthüllen und Unehrlichkeit aufzudecken, wenn Menschen Informationen, Zahlungen, Aufzeichnungen und Dokumente ändern, die sonst in der Zeit markiert sind”, sagte er.

“Bitcoin, Blockchain und alle anderen Dinge, die von Blockchain angetrieben werden, basieren wirklich auf der Zeit, und das ist es, was die Kraft der Blockchain als Datenstruktur ausmacht, nicht für Kryptowährungen, sondern um tatsächlich Dinge im Leben zu verbessern.”

Seine Präsentation zeigte die verschiedenen potenziellen Anwendungen der BSV-Blockchain anhand vieler Beispiele von Unternehmen, die auf der Plattform aufbauen, um revolutionäre Produkte in verschiedenen Branchen anzubieten. In Bezug auf Saudi-Arabien erläuterte Nguyen, wie die Einführung der BSV-Blockchain dazu beitragen könnte, die digitale Transformation des Landes zu beschleunigen und die “Saudi Vision 2030” zu verwirklichen. Nguyen sprach auch über die Bedeutung der IPv6-Einführung und darüber, wie die BSV-Blockchain dank ihrer großen Blockgrößen und der kostengünstigen, durchsatzstarken Transaktionsverarbeitung dazu beitragen könnte, neue Datennetzwerkfunktionen rund um IPv6 zu ermöglichen.

Q&A – Sitzung 1

Im Anschluss an seinen Vortrag wurde Nguyen von Simit Naik, Director of Commercial and Strategy bei nChain, auf die Bühne gebeten, um Fragen aus dem Publikum zu den grundlegenden Konzepten der Blockchain-Technologie und den Bedenken hinsichtlich ihrer Anwendungsfälle zu beantworten.

Die Runde begann mit Fragen dazu, wie die Daten im öffentlichen Ledger der BSV-Blockchain gespeichert werden und in welchen Fällen sie öffentlich zugänglich gemacht werden sollen.

Nicht alle Daten gehören in eine Blockchain. Auch wenn man jede Art von Daten auf einer Blockchain speichern kann, empfehlen wir nicht, alle Daten auf einer Blockchain zu speichern. Man sollte eine Blockchain nur dann für Daten verwenden, wenn deren öffentliche Zugänglichkeit einen Wert darstellt oder die Möglichkeit besteht, mit ihnen Mikrozahlungen durchzuführen”, erklärte Nguyen und fügte hinzu, dass es Techniken gibt, um Daten außerhalb der Blockchain zu speichern und den Zugriff auf diese Daten mithilfe von Anmeldeinformationen und Aufzeichnungen zu verwalten, die in der Blockchain gespeichert sind.

Wenn wir über Daten und die Blockchain nachdenken, können wir die Daten auf der Chain veröffentlichen, das ist nicht das Problem. Aber wenn es um Daten aus dem Gesundheitswesen oder auch um Finanzdaten geht, müssen wir sicherstellen, dass wir die Vorschriften zum Recht auf Vergessenwerden und zu persönlich identifizierbaren Informationen einhalten”, so Naik weiter.

Und so haben wir bei nChain zwei Mechanismen, um Daten in die Chain zu schreiben: Wir können die Daten in die Chain schreiben, wenn sie keine Person identifizieren. Wenn sie eine Person identifizieren, nehmen wir einen Fingerabdruck dieser Daten und speichern sie in der Chain.

Nguyen und Naik erläuterten, dass die Transaktionsgebühren für Zahlungen bis zu 1/100th US-Cent betragen und oft kostenlos sind und dass größere Transaktionen im BSV-Netzwerk oft auf die Speicherung großer Dateien zurückzuführen sind.

Staatliche Institutionen und die Zukunft der Blockchain

Im Anschluss an die Fragerunde wurden Nguyen und Naik von einer Reihe von Rednern aus dem BSV-Blockchain-Ökosystem auf die Bühne gebeten, um über staatliche Anwendungen der Blockchain-Technologie und die Zukunft der Blockchain-Einführung zu diskutieren. Die Redner waren wie folgt:

  • Muhammad Salman Anjum – Chief Mate, InvoiceMate; Leiter des BSV Hub, MENA/Südasien
  • Mohammed Ibrahim Jega – Mitbegründer und Leiter der Geschäftsentwicklung, Domineum Blockchain Solutions Ltd
  • Ahmed Yousif – Leiter Naher Osten, BSV Blockchain für Behörden
  • Saeed Mohammed Ali Alhebsi – Berater für KI und leitender Projektmanager, Ministerium für Humanressourcen und Emiratisierung der VAE

Jeder der Redner stellte zunächst die Beziehung zwischen seinen Projekten und der BSV-Blockchain vor und zeigte auf, wie die Integration der Blockchain-Technologie die Datenintegrität, Zuverlässigkeit und Genauigkeit von Daten verbessern kann. Sie erörterten auch das Projekt “Tuvalu National Digital Ledger”, das beispielhaft für die Vorteile einer Regierung ist, die die Blockchain-Technologie einsetzt, um ihre digitale Transformation drastisch voranzutreiben.

Die Diskussion umfasste auch die verschiedenen möglichen Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie auf zivilgesellschaftlicher Ebene, darunter Projekte wie Fahrzeug- und Verkehrsüberwachung, Smart Cities und IoT-Integration. Die Redner wiesen darauf hin, dass sich die wichtigsten Anwendungsfälle für die Blockchain-Technologie im staatlichen Sektor in Regionen wie Afrika auf grenzüberschreitende Transaktionen und den Zugang zu Finanzdienstleistungen konzentrieren. Von Projekten für digitale Zentralbankwährungen (CBDC) über die Digitalisierung von Identitäten bis hin zur Schaffung papierloser Verwaltungssysteme – die potenziellen Anwendungen der BSV-Blockchain im Bereich der Verwaltungstätigkeit sind vielfältig und versprechen mehr Effizienz und Integrität für die großen Datenbestände, auf die sich die Regierungen verlassen.

Q&A Sitzung 2

Auf diese Diskussion folgte eine weitere Fragerunde, in der das Publikum Fragen an die Redner stellen konnte, sowohl zu allgemeinen Blockchain-Themen als auch zur vorherigen Diskussion. Jad Wahab, Tech Lead bei nChain, gesellte sich ebenfalls zu den bereits auf der Bühne anwesenden Rednern, um sein technisches Fachwissen in die Fragerunde einzubringen.

Eines der wichtigsten Gesprächsthemen war die schiere Anzahl von Blockchain-Protokollen, die sich etablieren wollen und miteinander konkurrieren, und das Problem, das sich daraus für Regierungen ergibt, die ein Blockchain-basiertes System einführen wollen. Nguyen stimmte zu, dass die Anzahl der Blockchain-Lösungen ein Problem darstellt. Er fügte jedoch an, dass er davon ausgeht, dass sich das Ökosystem in den nächsten Jahren konsolidieren wird, wobei die Interoperabilität ein zentraler Entwicklungsbereich wird.

Die Redner gingen auch auf die Bedenken der Zuhörer hinsichtlich des Sicherheitsdesigns der Blockchain und der Art und Weise ein, wie “Fingerabdrücke” privater Daten im öffentlichen Ledger gespeichert werden können, ohne diese Informationen preiszugeben. Diese Konzepte sind Schlüsselprinzipien des BSV-Blockchain-Konzepts, das eine böswillige Beeinflussung des digitalen Ledgers ungemein schwierig und kostspielig macht und gleichzeitig jede böswillige Handlung aufzeichnet und alle Angriffsversuche auf das System genau festhält.

Naik erläuterte den Proof-of-Work-Konsens und wie dieser eine Blockchain gegen Angriffe absichern kann, indem er es unmöglich macht, Double-Spend-Angriffe durchzuführen. Man muss versuchen, für jeden innerhalb des Systems einen Anreiz zu schaffen, sich bestmöglich zu verhalten. Wenn wir also über Blockchains nachdenken, sind die besten Blockchains diejenigen, die einen sehr starken Anreizmechanismus haben, um schlechtes Verhalten zu verhindern. Proof-of-Work ist wahrscheinlich der stärkste, nicht nur in Bezug auf die Sicherheit, sondern auch auf die Unveränderlichkeit”, erklärte Naik.

Abschluss und Unterzeichnung der Absichtserklärung

Nach der zweiten Fragerunde hielt Dr. Basim Zafar, CEO von Experts Vision Consulting, eine abschließende Rede, in der er die vielen Möglichkeiten der Blockchain-Integration im Königreich Saudi-Arabien darlegte.

Zu diesen potenziellen Anwendungen gehören die einzigartigen technischen Herausforderungen, mit denen das Land konfrontiert ist, wie z. B. die Überwachung der Millionen von Touristen, die jedes Jahr die heiligen Stätten besuchen.

Nach seiner Rede kündigte Ahmed Yousif an, dass Dr. Zafar und Nguyen eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnen würden, um das Bstudio Venture Studio in Saudi-Arabien zu gründen, das erste Studio im Land, das sich auf die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen auf der BSV-Blockchain konzentriert. “Dies wird das erste Studio sein, das sich auf Blockchain spezialisiert, mit der Leistungsfähigkeit der BSV-Blockchain, und hoffentlich wird dies der erste Schritt auf einer Reise in Richtung Metaverse, NFTs und den Dingen sein, die uns in die Zukunft führen werden”, sagte Yousif.

Scroll to Top