Aktuelle News

PalmFusion-Vorsitzender Dereck Hoogenkamp über BSV und Biometrie

Dereck Hoogenkamp with BSV blockchain logo and palm image

Dereck Hoogenkamp, Vorsitzender von PalmFusion und Yalla Limited, ist ein erfahrener Unternehmer und Technologieinvestor mit einem reichen Hintergrund in der Immobilienbranche und Erfahrung im Aufbau von Technologieunternehmen auf der ganzen Welt. Eine seiner jüngsten Initiativen ist PalmFusion – ein Unternehmen, das biometrische Authentifizierungsgeräte herstellt, die eine berührungslose Verifizierung durch einen Scan der Hand des Benutzers ermöglichen.

PalmFusion kann für die Authentifizierung in einer Reihe von Situationen verwendet werden, von der Identitätsüberprüfung und Zugangskontrolle zu Gebäuden bis hin zur Sicherung von Blockchain-Wallets. In Bezug auf die Blockchain-Technologie ist Hoogenkamp ein großer Fan des BSV-Datennetzprotokolls, das dank seiner unbegrenzten Skalierbarkeit, der niedrigen Transaktionsgebühren, des hohen Datendurchsatzes und der Unterstützung von Mikrotransaktionen die nächste Generation von Metaverse-Anwendungen ermöglichen kann.

Er ist davon überzeugt, dass die Blockchain-Technologie problemlos in die biometrische Sicherheitslösung von PalmFusion integriert werden kann und dass deren einzigartige Authentifizierungsmethode die Sicherheit von BSV-Wallets und -Anwendungen verbessern kann.

Wir sprachen mit Dereck Hoogenkamp über seinen Eindruck von BSV, seine Vision für die Zukunft und wie PalmFusion in die BSV-Blockchain integriert werden könnte.

Die einzigartigen Merkmale von PalmFusion

PalmFusion ist einzigartig unter den biometrischen Sicherheitssystemen, da es nicht nur die Identität des Benutzers überprüfen kann, sondern auch einen Lebensnachweis ohne physischen Kontakt erbringen kann. Das System erfordert lediglich, dass ein Benutzer seine Hand über den Sensor hält, woraufhin die Geometrie und die Gefäßstruktur der Hand gescannt werden, um seine Identität zu überprüfen.

“PalmFusion ist sehr cool. Es liest die Handfläche – es scannt die Venen im Inneren der Hand, den Abdruck der Handfläche und die Geometrie der Hand”, sagt Hoogenkamp.

Das System ist vollständig IP-geschützt und patentiert. Darüber hinaus bietet [das System] eine Zugangskontrolle, einen elektronischen Ausweis und sogar ein Zahlungssystem”.

Diese drei Facetten der PalmFusion-Lösung werden als PalmAccess, PalmID und PalmPay bezeichnet.

Ihre Handfläche ist ein Ersatz für Ihren Schlüssel, Ihre Brieftasche, Ihren Pass, Ihren Führerschein, für alles – und das völlig unauffällig. Es ist eine der einzigen Lösungen in der Welt der Biometrie, die sowohl innen als auch außen funktioniert”, fügt er hinzu.

PalmFusion ist vollständig COVID-konform, weil man mit nichts in Berührung kommt – da man aus der Luft scannt, muss man nichts berühren. Außerdem ist es GDPR- und PSD2-konform. Es ist nicht nur kontaktlos, sondern verifiziert auch das Leben.

PalmFusion und die BSV-Blockchain

Hoogenkamp ist begeistert von dem Potenzial der BSV-Blockchain und wie sie in Lösungen wie PalmFusion integriert werden kann. Er merkt an, dass die Integration einer Blockchain wie BSV in die drei Aspekte des Produkts – PalmAccess, PalmID und PalmPay – einfach und effizient sein würde.

Die Blockchain kann natürlich mit der PalmFusion-Technologie implementiert werden – sie kann auf allen Ebenen eingesetzt werden. Denn wenn es um den elektronischen Ausweis geht, gibt es so viele Kunden auf der BSV-Blockchain, die das bereits nutzen. Das Gleiche gilt für das Zahlungssystem und die Zugangskontrolle”, sagt Hoogenkamp.

Mit der BSV-Blockchain oder jeder anderen Blockchain ist es möglich, dies umzusetzen. Aber das Gute an der BSV-Blockchain ist, dass sie weniger kostspielig ist, als wenn man sie beispielsweise mit Ethereum vergleicht. Der andere Vorteil ist natürlich, dass sie schnell ist.’

Durch die Integration der BSV-Blockchain in PalmFusion könnte die Lösung nicht nur Zugangskontrollen für Fahrzeuge, Gebäude und Schließfächer ermöglichen, sondern auch für die Blockchain-Geldbörsen der Benutzer, die ihre digitalen Vermögenswerte mit einem Handscan sichern.

“Das ist wirklich interessant, finde ich. Sogar für einen Safe, einen Sportschrank, Schlüssel… sogar für Ihre Kryptowährungs-Brieftasche. Ich meine, vergessen Sie die Seed-Phrasen, benutzen Sie einfach Ihre Hand. Ich muss mir nicht einmal mehr meine Passwörter merken”, sagt er.

Neben den potenziellen Anwendungen von PalmFusion im BSV-Ökosystem interessiert sich Hoogenkamp sehr für das Konzept Metaverse und dafür, wie die nativen Smart-Contract-Funktionen der BSV-Blockchain neue Geschäftsfälle und digitale Interaktivität ermöglichen können. Das Konzept der “digitalen Zwillinge” – die Schaffung digitaler, tokenisierter Objekte, die auf der Blockchain existieren und ihre realen Gegenstücke widerspiegeln – ist für ihn besonders spannend, da dies unzählige neue Anwendungen in vielen Branchen ermöglichen könnte.

Jeder redet über das Metaversum und spricht über Spiele – das ist für mich nicht wirklich der spannende Teil. Was super spannend ist, ist die Kombination von Metaverse und realer Welt.

“Es ist eine exakte digitale Kopie, ein exakter Zwilling. Wenn man also etwas im Metaversum ändert, ändert es sich auch in der realen Welt. Wenn man etwas in der realen Welt ändert, ändert es sich auch im Metaversum. “

Er beschreibt, wie dies für die Bereitstellung physischer Dienstleistungen für Kunden, die im Metaversum interagieren, angewendet werden könnte. Indem man die Gleichheit zwischen der physischen Welt und dem Metaversum sicherstellt, kann man es Nutzern ermöglichen, physische Veränderungen durch digitale, in der Blockchain aufgezeichnete Interaktionen zu bewirken.

Hoogenkamp hält diesen Wandel hin zum digitalen Wohnen für unvermeidlich, und auch wenn es schwierig sein mag, sich daran zu gewöhnen, und die Auswirkungen beunruhigend sein mögen, so war dies doch bei jedem größeren Technologiesprung in der Geschichte der Fall.

“Das Metaverse mag beängstigend sein, aber das Internet war am Anfang auch beängstigend”, sagt er.

Scroll to Top