Aktuelle News

Dr. Craig Wright Eröffnungsrede BSV: Bitcoin for Business Tokio

Die Bitcoin Association hält ihr Gründungsprogramm „BSV: Bitcoin for Business“ am 21. Oktober in Tokio ab. Auf der Veranstaltung wurden Unternehmensleiter darüber informiert, warum Bitcoin SV (BSV) die ideale Blockchain für Unternehmensanwendungen ist. An der Veranstaltung, die im Tokyo American Club stattfand, nahmen 65 Mitglieder der japanischen Geschäfts- und Blockchain-Community teil, und sie war ein überwältigender Erfolg.

Dr. Craig Wright sprach über Bitcoin und was er für die Geschäftswelt bedeutet. Er ist der leitende Wissenschaftler von nChain und der Mann, der besser unter dem Namen Satoshi Nakamoto, als Schöpfer von Bitcoin, bekannt ist. Er wurde bei einem Kamingespräch zu dem Thema interviewt und unterstrich verschiedene wichtige Charakteristiken, welche die Geschäftsinnovationen in Bitcoin vorantreiben. Das Gespräch wurde von Jerry Chan, dem Regionsmanager der Bitcoin Association für Japan und Südkorea, moderiert. Jerry ist ehemaliger Vorstand für Kryptowährungen des japanischen Internet-Finanzkonglomerats SBI Group und hat einen ausgeprägten Fintech-Hintergrund bei großen Unternehmen.

Der Hintergrund des Programms war eindrucksvoll, denn Japan war bezüglich neuer Technologien schon immer als zukunftsorientiertes Land bekannt. Unter anderem darauf ist es zurückzuführen, warum große multinationale Firmen wie Sony und Toyota zu ihrer Größe wachsen konnten. Wright wies während des Gesprächs allerdings darauf hin, dass Japan zurückgefallen ist und seine vor Jahrzehnten gegebenen Versprechen in der letzten Zeit nicht mehr erfüllen konnte. Die Nutzung von Bitcoin ist die beste Möglichkeit, diese Position wiederzuerlangen. Die Bitcoin-Blockchain (jetzt in Form von BSV) wurde dafür geschaffen, Geschäftsapplikationen und -lösungen in noch nie realisiertem Umfang anzubieten.

Unter anderem zählt standardmäßig zu Bitcoins Möglichkeiten, Korruption auf mehreren Ebenen zu beseitigen. Durch Bitcoins unveränderbare Natur ist es leicht, Prozesse und Aktivitäten in geschäftlichen Umgebungen zu verfolgen, was größeres Vertrauen und mehr Sicherheit bei allen Vorgängen in einer Organisation erlaubt. Das sorgt letztendlich für verbesserte Beziehungen zwischen Geschäftspartnern sowie zwischen Unternehmen und ihren Investoren. Da Bitcoin – jetzt als BSV wiedergeboren – mit bestehenden Vorschriften und Gesetzen von der ganzen Welt funktionieren sollte, kann er leicht integriert und ohne Bedenken, dass er zu Konflikten mit existierenden rechtlichen Rahmenbedingungen führt, eingesetzt werden.

Weiterhin erklärte Wright, dass es nicht Ziel der Kryptowährung Bitcoin ist, Fiat-Währungen zu ersetzen oder auch nur mit ihnen zu konkurrieren. Die Währung wurde angelegt, um Micro-Payments zu ermöglichen, was Content-Creators und Internet-Nutzern Möglichkeiten erlaubt, ihre Inhalte und Online-Aktivitäten zu monetarisieren, die vorher nie möglich waren. Dies ist eins der stärksten Argumente für Bitcoin, da dies einen brandneuen kommerziellen Markt entwickelt, der vorher undenkbar war.

Unter den Besuchern des Programms waren Vertreter von bekannten Unternehmen wie dem E-Commerce-Giganten Rakuten und der globalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, die mehr über Bitcoin und darüber, wie man ihn in Geschäftsvorgänge integrieren kann, erfahren wollten. Bitcoin kann insbesondere für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wie KPMG nützlich sein, da der Bitcoin-Ledger Betrug bekämpfen und den Prüfauftrag stark erleichtern kann – es gibt schlicht keine Möglichkeit mehr, zwei Rechnungsbücher parallel zu führen.

Wright ist klar, dass noch viel Arbeit zu tun ist, vor allem in Japan. Die Selbstregulierungsorganisation für Kryptowährungsbörsen des Landes hat BSV noch nicht auf die Whitelist gesetzt und Wright und andere hoffen, dass sich dies in der unmittelbaren Zukunft ändern wird. Das Programm „BSV: Bitcoin for Business“ der Bitcoin Association tut viel dafür, dass dies geschieht, und der Erfolg dieser ersten Veranstaltung wird zu weiteren führen, sowohl lokal als auch im Ausland.

Weitere Einzelheiten zu Wrights Diskussion und dazu, wie das Programm hilft, die Vision von Bitcoin in Japan voranzutreiben, finden sich im weiterführenden Material zu dem Thema auf Coingeek. Besuchen Sie dafür diesen Link.

Gareth Evans hat freundlicherweise die Mitschrift des Eröffnungsprogramms von „BSV: Bitcoin for Business“ in Tokio zur Verfügung gestellt.

Scroll to Top