Aktuelle News

Die „Blockchain for Government“-Initiative der BSV absolviert ihren historischen ersten offiziellen Besuch in der Republik Sudan

ZUG, Schweiz – 6. Mai 2021 – Die „Blockchain for Government“-Initiative des BSV Blockchain-Ökosystems absolvierte vor kurzem auf Einladung und unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Telekommunikation und digitale Transformation einen historischen einwöchigen Besuch in der Hauptstadt Khartum in der Republik Sudan. Im Mittelpunkt des Besuchs stand der erste Blockchain-Gipfel und -Workshop im Sudan, eine zweitägige Veranstaltung, die unter der Leitung des BSV-Ökosystems von 8. bis 9. April stattfand. Die Konferenz und die damit verbundenen Meetings beleuchteten, wie die Blockchain-Technologie die digitale Transformation in dem Land vorantreiben kann, das nach 30 Jahren der fast gänzlichen Isolation wiederaufgebaut wird und neu entsteht.

Die „Blockchain for Government“-Initiative von BSV wird von der Bitcoin Association geleitet, der gemeinnützigen Organisation mit Sitz in der Schweiz, deren Ziel es ist, die Bitcoin SV -Blockchain, das Protokoll und das dezentrale Datennetzwerk auszubauen.  Die Initiative arbeitet mit Regierungsbehörden, NGOs und öffentlichen Trägern zusammen. Das Ziel besteht darin, die großflächige Einführung der Blockchain-Technologie zugunsten der Bürger voranzutreiben.

Die „Blockchain-for-Government“-Initiative der BSV nahm eine internationale Delegation mit in den Sudan, die vom Gründungspräsidenten der Bitcoin Association Jimmy Nguyen (USA) und dem Mitgründer von Black Stone Data Solutions Ahmed Yousif, der im Sudan geboren wurde und heute im Königreich Saudi-Arabien wohnt, geleitet wurde. Sie wurden von Geschäftsführern und Gründern von Blockchain-Unternehmen, die in einer Reihe von verschiedenen Branchen tätig sind – vom Gesundheitswesen über Supply-Chain-Management, Finanzdienstleistungen und Smart Cities – sowie von führenden Vertretern der Bitcoin Association begleitet:

  • Muhammad Salman Anjum – Chief Mate bei InvoiceMate und Leiter des BSV-Hubs für den Nahen Osten & Südasien (VAE/Pakistan)
  • Mohammed Ibrahim Jega – Mitbegründer von Domineum Blockchain Solutions (Nigeria)
  • Stephan Nilsson – Geschäftsführer von UNISOT und Abendum (Norwegen)
  • Robert Rice – Geschäftsführer von Transmira (USA)
  • Phillip Runyan – Geschäftsführender Partner von Veridat (USA)
  • Patrick Prinz – Regionalleiter für Europa & Betriebsleiter bei der Bitcoin Association (Schweiz)

Die „Blockchain for Government“-Initiative von BSV organisierte den ersten historischen Blockchain-Gipfel und – Workshop in der Republik Sudan, der von 8. bis 9. April im Al Salam Hotel in Khartum unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Telekommunikation und digitale Transformation stattfand. Die Veranstaltung lud Regierungsbeamte, führende Unternehmensvertreter und Universitätsstudenten dazu ein, durch verschiedene Use-Cases mehr darüber zu erfahren, wie man mit Blockchain-Technologie eine bessere digitale Infrastruktur aufbauen und das heimische Wirtschaftswachstum steigern kann. Die Fälle erstreckten sich über Identitätsmanagement, elektronische Behördendienste, öffentliche Aufzeichnungen, finanzielle Inklusion, islamisches Finanzwesen, Rechnungsprüfung, Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Nachhaltigkeit, Smart Cities, Lieferketten- und Frachtverfolgung, Gesundheitsdaten, Bildungs- und Berufszertifizierungen und größere Transparenz.

Die hochkarätigen Besetzung von Sprechern setzte sich aus der BSV-Delegation und hochrangigen Vertretern der sudanesischen Regierung und multinationalen NROs mit ständiger Präsenz in der Region – darunter das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Development Programme) – zusammen.  Online gesellten sich Experten aus vielen internationalen BSV- und ähnlichen Unternehmen zu ihnen, darunter CentbeeEHR DataElas DigitalFaiānChainPredict EcologySmart SystemsVXPassWeather SV; und Metastreme.

Zusätzlich zum zweitägigen Blockchain-Gipfel und -Workshop nahm die BSV-Delegation an separaten Meetings in den Büros der Zentralbank von Sudan, des Ministeriums für Telekommunikation und digitale Transformation, dem Innenministerium sowie von SudaTel (eines der führenden Telekommunikationsunternehmen des Sudan) und des 249 Start-ups -Hubs für Unternehmer im Sudan teil.

Hashim Hasabelrasoul Hashim, Minister für Telekommunikation und digitale Transformation für die Republik Sudan, sagte in einem Interview am Ende des zweitägigen Blockchain-Gipfels und -Workshops Folgendes:

„Die Veranstaltung war wirklich toll, sehr informativ. Das ist das erste Mal, dass ein Team aus dem Blockchain-Ökosystem den Sudan besucht. Die Leute waren sehr interaktiv und begeistert von der Veranstaltung, und ich denke, dass es nach dieser Veranstaltung noch viele weitere geben wird.“

„Es ist schon alleine ein großer Erfolg, das Blockchain-Ökosystem im Sudan zu haben. Und auch die Auseinandersetzung zwischen den Experten und unseren Teammitgliedern – mit dem Ministerium, mit der Industrie – mit privaten und staatlichen Organisationen zur Förderung der Zusammenarbeit in verschiedenen Gruppen, um die nächsten Schritte zu erarbeiten.“

Außerdem erklärte Minister Hashim, weshalb die Blockchain-Technologie in der Republik Sudan aktuell einen derart großen Einfluss haben kann:

„Im Sudan befinden wir uns nach dreißig Jahren Sanktionen und dreißig Jahren, in denen wir eine schlechtes Regime hatten, in einer Übergangsphase. Wir befinden uns nun in einer Übergangsphase, in der wir unser Land und unsere Regierung reformieren möchten. Die digitale Transformation ist ein Schlüsselfaktor in dieser Reform. Wir arbeiten an der Entwicklung einer nationalen Strategie für die digitale Transformation, mit dem Zweck, die Regierung von manuell auf digital umzustellen, um sie effizienter, intelligenter und transparenter zu gestalten und ihr mehr Kontrolle zu geben“, sagte er.

„Ich sehe eine klare Rolle für Blockchain in verschiedenen Bereichen innerhalb der Regierung – digitale Identifizierung ist einer von vielen, finanzielle Inklusion, digitale Zertifizierungen und viele weitere Bereiche, in denen wir von Blockchain profitieren können. Wir wollen erreichen, dass unser Land bei dieser Technologie ein Pionier und zukünftig auch in einer Führungsposition sein wird, weil sie es uns ermöglicht, uns auf reale, sichere Daten wirklich verlassen zu können.“

Der Gründungspräsident der Bitcoin Association, Jimmy Nguyen, fügte am Ende des Besuchs hinzu:

„Blockchain kann die Welt verbessern und unser Besuch im Sudan hat uns noch mehr dazu inspiriert, diesen Traum in die Realität umzusetzen. Im Namen des weltweiten BSV-Ökosystems, war es uns eine Ehre, die Leitung des Besuchs dieser allerersten Blockchain-Delegation in der Republik Sudan übernehmen zu dürfen. Wir danken Minister Hashim und dem gesamten Team des sudanesischen Ministeriums für Telekommunikation und digitale Transformation herzlich für ihre Gastfreundschaft und ihre ehrgeizige Vision für die digitale Zukunft ihres Landes. Während wir die Möglichkeiten für erste Blockchain-Projekte im Sudan ausloten, sind wir uns bewusst, dass die extreme Skalierung und der Fokus auf die Datennetzwerkkapazitäten der BSV jene Blockchain-Leistung liefern kann, die für die Weiterentwicklung der digitalen Transformation im Sudan und im Großraum Afrika benötigt wird.“

Pressekontakt

Alex Speirs
Head of Communications
[email protected]

Über BSVs Blockchain-for-Government-Initiative

Die „Blockchain-for-Government“-Initiative von BSV bietet Aufklärung und fördert die weltweite Akzeptanz der Blockchain-Technologie bei Behörden, NROs und öffentlichen Einrichtungen, um den digitalen Wandel zu beschleunigen und das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

Die Initiative unterstützt die Nutzung von BSV, da sie eine extrem skalierbare Blockchain ist, die hohe Transaktionsvolumen verarbeitet und größere Datenkapazität mit hoher Geschwindigkeit zu geringen Kosten ermöglicht – Merkmale, die für die Bereitstellung von Anwendungen mit verteilten Ledgern auf nationaler und multinationaler Ebene erforderlich sind.  Als öffentlicher Ledger ermöglicht BSV zudem Transparenz, Überprüfbarkeit und mehr Ehrlichkeit für Regierungen, Bürger und Unternehmen.

Die Initiative wird von der Bitcoin Association geleitet, einer in der Schweiz ansässigen globalen Non-Profit-Branchenorganisation, die die BSV-Blockchain und die Nutzung der Fähigkeiten von Bitcoin als Protokoll (ähnlich dem Internetprotokoll) und als leistungsstarkes dezentrales Datennetzwerk unterstützt.  Die Bitcoin Association arbeitet regelmäßig mit globalen Gesetzgebern und Branchenteilnehmern zusammen, um ein regulierungsfreundliches Ökosystem zu schaffen, das gesetzeskonformes Verhalten fördert und gleichzeitig Innovationen mit allen Aspekten der Blockchain-Technologie erleichtert.

Scroll to Top